Die Baronica-Buchreihe besteht aus drei Bänden, von denen der Erste im August 2020 erschienen ist. So es die Verlagsgötter und Leser wollen, werden die beiden folgenden Teile 2021 und 2022 auf den Markt kommen und zusammen eine komplexe Handlung erzählen.


Diese dreht sich um den geheimnisvollen Samuel, der zusammen mit der Lady, einer erfahrenen Kriegerin und Goldrahm »Golepp« Lepperding, einem streitbaren Alchemisten, die Reise zum Herzen der Vergessenen Lande antritt. Dort wartet die alte Herrscherstadt Baronica darauf, wiederentdeckt zu werden.


Ihnen schließt sich im ersten Buch auch noch die seltsame Evlin an, welche viele Jahre in einem Turm eingesperrt war, ihrer Essenz beraubt und von wildgewordenen Wurzelwesen bewacht. Sie hofft, mit Samuels Hilfe ihren Peiniger wieder zu finden, den sie in der Baronica vermutet. Schließlich war dieser einst ein treuer Gefolgs-Alchemist des Schmalen Barons, der einst von dort aus die Lande eroberte und mit grausamer Hand regierte.


Erzählt wird die Geschichte von Patrius, einem Beobachter vom Volk der Sanktoben. Ein Weltenwanderer, unsichtbar für seine Mitmenschen, hält er die Vorkommnisse akribisch fest und sieht sich hin und wieder gezwungen, direkt in die Handlung einzugreifen. Der Leser hält quasi sein fertiges Manuskript in den Händen, welches an bestimmten Stellen vom Obersten Lektor Juis kommentiert wird. Er schätzt Patrius nicht sehr, hauptsächlich, da dieser immer wieder Schwierigkeiten hat, sich an die Regeln der Sanktoben zu halten.


Wie dieses kommentierte Manuskript in meine Hände geraten ist und warum es nie als fertiges Buch in der Sanktoben-Welt erschien - nun, um das zu erfahren, muss man zwangsläufig in die geheimnisvolle Welt der Vergessenen Lande eintauchen.